Naturweine vom Vetter eine neue Silvanererfahrung

Gerade 3 ha in der Nähe von Gambach zählen nun zu Stefan Vetters Besitz. Nach dem Casteller Kirchberg (CK) bei Iphofen baut er seit 2012,  in einer der ältesten Steillagen Frankens dem Gambacher Kalbenstein (GK),  seine Lieblingssorte Sylvaner aus. Alle Weine seiner ca. 10.000 Flaschen sind spontanvergoren und werden mit Verzicht von jeglichem Behandlungsmittel ausgebaut, was bestes Lesegut voraussetzt. 

 

Schon der 2014 Sylvaner Einstiegswein zeigt lange Spannung im Abgang und würzig herbe Noten nach Kräutern. Noch klarer spiegelt der Steinterrassenwein Muschelkalk und Buntsandstein die unverfälschte Fruchtnote des Bodens wider.

 

 

Minimaler Schwefeleinsatz (gerade mal 20mg/l) sind der Garant für eine ganz neue Sylvanererfahrung wie sie ihren Höhepunkt in den Steillagen GKs zu finden sind. Hier wird das Beste aus 50 Jahre alten Reben ohne Schwefelung verarbeitet. Von diesen 12 Monate auf maischevergorenen "Leckergetränken" gibt es nur wenige Flaschen, die eine ganz neue Weinerfahrung in Franken bilden.

 

Nachdem die Familie letzten September Nachwuchs bekommen hat und der Wein die Haupteinnahmequelle ist, versteht sich auch der gehobene Preis für diese Toplagen GKs von 27,-- ab Hof. Die Steillagen liegen keine 10 Minuten vom neuen Wohnhaus entfernt und bilden Basis für eine erfolgsversprechende Zukunft.

 

Wer sich den Weg nach Gambach ersparen will, kann seinen Einstiegssilvaner in Nürnberg in der Naturweinbar www.weinstelle.de verkosten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0