Terroir-Riesling von Heymann Löwenstein belebt

Lange hat es gedauert und endlich habe ich es geschafft dieses Ausnahmeweingut zu besuchen. In Winningen bei Koblenz liegen die ersten Steillagen der 14 ha Teroir Heymann-Löwenstein (HL) wie beispielsweise der unten dargestellte Röttgen.

 

Bei Reinhard HL ist Wein ein Kulturgut, welches er mit Poesie, Orgelmusik und bestem Gewissen in seinem Keller erzieht. Ein Rinnsal mit Moselwasser kreuzt den Weinkeller und ein schafweißer Findling lassen Bacchusphantasien aufblühen. Die Eichenfässer blubbern vor Lebendigkeit und bis zu 30 Jahre alte Raritäten schlummern unter dem Schimmelbett. Ja Kontraste sind anzutreffen. 

 

Nach dieser Mystik im Keller findet man im Erdgeschoss funktionale Kreativität von der Anlieferung bis zum Versandraum. 

 

Reinhard präsentiert seine leckeren Rieslinge und bei jedem Schluck inhalliert man lebendiges Terroir.  In zitrongelber Farbe mit knackiger Apfel- und Gelbfrucht sowie eleganter Säure präsentieren sich seine Weine.  Vom klaren blauen Schiefer über den strahligen Kirchberg gehts zum herbwürzigen vielschichtigen Röttgen und enden mit dem kräuterwürzigen komplexen Uhlen Laubach.

Die Schiefermineralik füllt den Mund und wird immer von einem druckvollen Abgang begleitet, welcher den Geist und Körper belebt.

Ab diesem Jahr erweitert er sein Sortiment um einem Pinot Noir, der vom Kollegen Ziereisen verarbeitet wurde. Ganz großes Kino.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0