Grauburgunder:

 

Die Rebsorte entstammt aus der Rebfamilie der Burgunder und erhielt früher als Ruländer sein angestaubtes Image. Als Pinot Grigio wird er in Italien meist recht fruchtintensiv ausgebaut oder als einfacher Tischwein serviert.

 

Der Grauburgunder gilt als säurearmer, körper- und extraktreicher Weißwein, der seinen Namen von den leicht blauroten mit grauem Stich gefärbten Trauben hat. Im Weinglas liefert er eine recht goldgelbe Färbung und Aromen von reifem Apfel oder Pfirsich mit leichtem Mandel-oder Rauchton. Dank seiner Frostunempfindlichkeit exisitieren im Elsaß und Baden etliche Auslesen vom Pinot Gris.

 

Feine trinkfreudige, im Eichenfass ausgebaute, Grauburgunder kann man hier finden.