Silvaner:

 

Diese uralte Rebe stammt aus Österreich und neben dem bekannteren grünen Silvaner gibt es auch noch den blauen Silvaner, der auch weiß gekeltert wird. 

 

Große Verbreitung findet er neben Elsaß, Rheinhessen noch in Franken und wird beispielsweise an Deutschlands größter Einzellage dem Würzburger Stein angebaut.  

 

Silvaner ist eine empfindliche Traube für Frühjahrsfröste, dafür aber ertragssicher im weiteren Jahresverlauf. In der Aromatik fällt die feine Fruchtsäure (Birne, Zitrus)mit blumigen Noten auf, welche auch stark die Bodencharakteristik widerspiegelt.

 

So zeigt sich Frankens Silvaner mit viel Säure und erinnert fast schon an Riesling. Ertragsreduziert und längere Maischestandzeit,  weil viel Pektin (Geliermittel) in der Schale steckt, belohnt er mit harmonischer Aromatik.

 

 

Neben den trocken ausgebauten Stillweinen, sind zu Sekt vergorene Silvaner und Orangeweine immer eine interessante Trinkerfahrung.